Einträge von Marcel

Neu gedacht

Als Dienstleistungsunternehmen der Gesundheitsbranche, die überwiegend der Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln und Verbrauchsmaterial dienen, nehmen Sanitätshäuser einen besonderen Platz im Healthcare-Segment ein. Hier wird neben dem Verkauf vor allem die Beratung und die individuelle Kundenbetreuung großgeschrieben. Dass die früher dominierende sterile Optik in modernen Sanitätshäusern nicht mehr sein muss, beweist das Sanitätshaus Göldner in Eggenfelden. Gestaltet von den Gesundheits- und Retail-Experten des Innenarchitekturbüros Parkraum.

Bühne frei für mutige Architektur

In einer neuen Artikel-Serie werden die Orthopädietechnik- und Sanitätshaus-Welt zum Thema „Planen – Umsetzen –Bauen“ aus der Perspektive einer Innenarchitektin betrachtet. Es ist die Sichtweise einer branchenaffinen Fachplanerin mit einer festen Überzeugung: Dieser spezielle Gesundheitsmarkt wird mittelfristig eine der wichtigsten Business-Plattformen sein.

Green Architecture

Wussten Sie schon, dass es das erste Haus aus dem 3D-Drucker gibt? Ohne adaptierten Beton und ohne Spezialmaterial entstand innerhalb von 200 Stunden das Art Iglu-Haus „Tecla“ aus Erdmasse – phänomenal. Mit dieser rasanten Geschwindigkeit nachhaltig und ökonomisch zu bauen sowie Naturmaterialien einzubinden, gewinnt in der Baubranche zunehmend an Interesse. Warum sollen wir diese Chancen nicht dazu nutzen, solche naturbedingten Materialien im Innenraum einzusetzen und lernen damit umzugehen?

Wow-Effekte

Von London über Paris nach Bremen: eine „Shopping-Tour“ mit Innenarchitektin Elke Park, Planungsbüro Parkraum. Die Beispiele aus dem Sporthandel und aus der Hörgeräteakustik liefern dem Sanitätsfachhandel Impulse für die Planung seines Stores. Nur Mut!

Shopdesign in Sanitätshäusern mit PARKRAUM und Kugelgarn®

Neues Einkaufserlebnis
Das Image von Sanitätshäusern erlebt eine Wandlung. Wo früher noch Krankenhausfeeling herrschte, entsteht in modern gestalteten Sanitätshäusern ein positives Ein-kaufserlebnis. Es sind Räumlichkeiten, in denen man sich wohlfühlt. Im Sanitätshaus beginnt der Weg zu ei-nem besseren Wohlergehen und so möchte auch das Shopdesign heute mehr bieten als ein steriles Sprech-zimmer.

Wohlfühloase Gesundheitsshop – die Details entscheiden

Die Kunden kommen – vielleicht ein wenig ermüdet – vom Arzt ins Sanitätshaus. Zufällig angesprochen durch die Schaufensterauslage oder wegen eines Rezeptes. Jetzt müssen sie abgeholt werden von einem Ambiente, das nicht bedrängt, sondern sich als „Wohlfühloase“ mit Verkaufscharakter präsentiert. Ziel ist es, den Kunden zu einer längeren Verweildauer zu animieren. Minimale Prozesse und Abläufe entscheiden darüber, ob der Kunde das Ambiente im Sanitätshaus als stimmig erfährt.

Care Center – Maßstäbe setzen

Ortsbesuch in Bochum, der Heimat von Starlight Express, eines ambitionierten Fußball-Zweitligisten und eines renommierten Schauspielhauses, das regelmäßig ganz stolz dem bekanntesten Sohn der Stadt, Herbert Grönemeyer, einen ganzen Theaterabend widmet. Bochum ist aber noch vieles mehr, beispielsweise die Zentrale von Care Center Deutschland (CCD), das jahrelang den Titel „Ruhr“ im Namen trug, ehe dieser außerhalb des Umkreises mehr für Verwirrung als für Verortung sorgte. Das Navigationsgerät leitet präzise in ein Gewerbegebiet im Stadtteil Weitmar. Hier hat im vergangenen Herbst das neue Versorgungsflaggschiff seine Pforten geöffnet. Das mit großer Fensterfront umgebene Sanitätshaus empfängt die Besucher zunächst mit einem Mix aus Tradition und Moderne. In Vitrinen finden sich fast schon antike Schriftstücke und Zeitzeugen der Hilfsmittelversorgung ausgestellt, während aktuelle Produkte in ein minimalistisches Warenträgersystem eingebettet sind. Herr des Hauses ist Uwe Brockmann, seit 2012 als Geschäftsführer für CCD tätig. Unter seiner Ägide hat sich die Anzahl der Mitarbei-ter von knapp unter 70 auf rund 200 vergrößert. Was sich einerseits unter der Prämisse „organisches Wachstum“ er-folgreich anhört, hat mit der Zeit schlichtweg zu räumli-chen Engpässen für Firma und Belegschaft geführt.

Architekturstruktur aktiviert Potential

Von der Emotion zur Funktion: Haben Sie sich schon einmal gefragt, was Architektur mit funktionierenden Abläufen in Sanitätshäusern auf der Geschäftsfläche zu tun hat? Erstaunlich viel! Der Blick über die Grenzen der Ladenfläche sowie der Anproben hinaus bestätigt die Bedeutung der architektonischen Organisation für die betriebswirtschaftliche Effizienz.

Emotionale Kundenansprache: sinnliche Aspekte der Shopgestaltung

„Wir sind systemrelevant.“ Mit diesem Leitspruch darf der Sanitätsfachhandel selbstbewusst und mit guten Erwartungen in das neue Jahr 2021 starten. Gerade in diesen Zeiten, in denen Sozialkontakte auf ein Minimum reduziert werden müssen, ist es um so relevanter, dass Sanitätshäuser ihre Kundinnen und Kunden wohlwollend empfangen und ihnen ein unvergessliches Wohlfühlambiente bieten. Dafür begeben wir uns auf die emotionale Ebene. Sanitätshäuser dürfen ihrem Showroom die Kunden mit allen „Effekten“ abholen.

Warum Digitalisierung auf der Fläche an Relevanz gewinnt

Digitalisierung: „Gibt es diese Wärmflasche auch mit hellblauer Hülle?“, hat eine Kundin in einem Sanitätshaus eine Mitarbeiterin gefragt, als ich auf meinen Termin wartete und die Szene beobachtete. Eine hilfsbereite Verkäuferin zeigte ihr auf einem Tablet die weitere Auswahl: Da die Kundin eine spezielle Farbe vor Augen hatte, verlief die Suche erfolgreich – und die gewünschte Wärmflasche mit hellblauer Flauschhülle direkt bestellt.